Mexiko

Mexiko

Politisches Portrait – Historische Bauwunder

In Begleitung von Ministerpräsident a. D. Dr. Günther Beckstein mit seiner Frau Marga Beckstein!

Ministerpräsident a. D. Dr. Günther Beckstein Ministerpräsident a. D. Dr. Günther Beckstein

Eine Reise nach Mexiko bedeutet, eine magische Welt zu betreten. So bunt und facettenreich wie kaum ein anderes Land.

Das historische „Neuspanien“ – das Festland zwischen Nordamerika und Südamerika ist ein faszinierendes und facettenreiches exotisches Reiseziel: pulsierende Großstädte, undurchdringliche Regenwälder, geheimnisvolle Pyramiden, einsame Sandstrände mit kristallklarem Wasser oder schneebedeckte Berge - Mexiko bietet spektakulär viele einzigartige Eindrücke. Zudem ist Mexiko ein modernes, aufstrebendes Land mit heute über 100 Millionen Einwohnern.

Die Region der Hauptstadt Mexiko City ist neben Tokio und New York eine der drei größten Metropolregionen der Welt, mit circa 25 bis 30 Millionen Einwohnern. Mexiko grenzt sowohl an den Pazifik als auch an den Atlantik, mit Meeresküsten von über 9.700 Kilometern Länge. Der höchste Berg und Vulkan, der Pico de Orizaba, ist 5.747 Meter hoch.

Indianische Hochkulturen, Kolonialzeit und Moderne – Reisen Sie mit uns in das meistbesuchte Land Lateinamerikas und erleben Sie die faszinierende, exotische Schönheit und die Kultur dieses Traumreiseziels, die temperamentvolle Lebensfreude der Mexikaner und ihre großzügige, warmherzige Gastfreundschaft. 

Reiseverlauf

1.Tag, Mittwoch 11.01.:  Anreise (A)

Flug von Frankfurt nach Mexiko Stadt. Abflug ist am 13:35 Uhr. Flugzeit ca. 12 Stunden. Nach der Ankunft um 19:00 Uhr, mit 7 Stunden Zeitverschiebung, Begrüßung durch die deutsch sprechende Reiseleitung. Transfer zum Hotel in Mexico City, check-in und Abendessen.

2. Tag, Donnerstag 12.01.: Anthropologische Museum – Deutsche Botschaft – Stadtrundfahrt – Frida Kahlo Museum – Dinner Speech mit der KAS (F/A)

Nach dem Frühstück besuchen Sie das anthropologische Museum von 09:00 Uhr – ca. 11:00 Uhr. Sie fahren auf dem Prachtboulevard Paseo de Reforma zum Chapultepec Park, wo sich das berühmte Anthropologische Museum befindet. Eingehende Führung durch 3000 Jahre Geschichte. Im Museum wird die präkolumbische Vergangenheit und die lebende indianische Kultur Mexikos ausgestellt. Bekanntestes und wichtigstes Ausstellungsstück ist der Stein der Sonne (Piedra del Sol). Anschließend Briefing in der Deutschen Botschaft (angefragt). Danach beginnt Ihre Stadtrundfahrt auf dem riesigen Hauptplatz (Zocalo), wo sich die Hauptsehenswürdigkeiten gruppieren. Besichtigung des Regierungspalastes mit den eindrücklichen Wandmalereien Diego Riveras, der monumentalen Kathedrale La Metropolitana sowie des Templo Mayor. Fahrt zum Alameda-Park und Besichtigung des Neoklassischen Stadttheaters Bellas Artes. Fahrt in den Süden der Hauptstadt in den Künstler-Vorort Coyoacan, welcher seinen kolonialen Charme behalten hat. Besuch des Casa Azul, wo einst das berühmteste Künstlerehepaar Mexikos lebte und arbeitete, Frida Kahlo und Diego Rivera. Zum Abendessen im Restaurant, ein Dinner-Speech mit der Konrad Adenauer Stiftung (angefragt). Übernachtung in Mexico City.

3. Tag, Freitag 13.01.: Teotihuacan – Xochimilco (F/A)

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Stadt, um sich einem grandiosen Bauwerk zuzuwenden. In der von Bergen umgebenen Hochebene tauchen die Pyramiden der Sonne und des Mondes wie natürliche Anhöhen auf. Teotihuacan wurde 1988 von der UNESCO in die Liste der besonders schützenswerten Kulturgüter aufgenommen. Besteigen Sie die kolossale Sonnenpyramide für einen unvergesslichen Blick über das Tal von Teotihuacan. Auf dem Rückweg nach Mecio City fahren Sie nach Xochimilco, wo Sie auf einen Stocherkahn umsteigen und zu einer beschwingten Bootsfahrt in die Schwimmenden Gärten aufbrechen. Hier haben schon die Azteken ihr Gemüse und Blumen anpflanzten. Abendessen und Übernachtung in Mexico City.

4. Tag, Samstag 14.01.: Cholula – Puebla (F/A)

Nach dem Frühstück check-out im Hotel. Anschließend fahren Sie vorbei an den dominanten Vulkankegeln Iztaccihuatl und Popocatepetl nach Puebla. Unterwegs Besichtigung der Großen Pyramide von Cholula mit seinem Labyrinth an Tunneln. Die Pyramide von Cholula ist dem Volumen nach die größte bekannte Pyramide der Welt. Das vorhispanische Bauwerk hat ein Volumen von etwa 4,45 Mio. Kubikmetern mit einer Grundfläche von 450 x 450 m. Die Ausgrabungen zeigen jedoch, dass sie früher höher gewesen sein muss. Die oberste der vier Plattformen, auf der jetzt eine Kirche steht, ist sehr groß und auch die untersten Stufen liegen noch einige Meter unter dem heutigen Erdboden. Weiter in die Stadt der Engel, Puebla. Die Architektur dieser Stadt wird insbesondere durch die farbenprächtigen Talavera-Kacheln bestimmt. Viele der Häuserfassaden sind mit diesen herrlichen Fliesen, die ehemals aus Spanien kamen, verziert. Templo de Santo Domingo, diese schöne dominikanische Kirche verfügt über eine beeindruckende Capilla del Rosario (Rosenkranzkapelle) südlich des Hauptaltars. Dies ist der Hauptgrund, hierher zu kommen. Dieser goldene Tempel wurde im 17. Jahrhundert erbaut und hat seine Besucher so begeistert seit seinen frühesten Tagen wird es das "achte Weltwunder" genannt. Die Rosenkranzkapelle könnte wohl das beste Beispiel für den neuen spanischen Barockstil sein. Abendessen im traditionellen Restaurant. Übernachtung in Puebla.

5. Tag, Sonntag 15.01.: Puebla – Oaxaca (F/A)

Nach dem Frühstück check-out im Hotel. Über die Höhen der Sierra erreichen wir auf spektakulärer Strecke am späten Nachmittag die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Stadt Oaxaca. Bei einem Rundgang durch das historische Zentrum der Stadt Oaxaca, welches von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, besuchen Sie prächtige Bauwerke wie die Iglesia de Santo Domingo de Guzmán, sie ist Oaxacas berühmteste Kirche. Der Bau stammt im Wesentlichen aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Das Museo de las Culturas de Oaxaca residiert im ehemaligen Kloster Santo Domingo de Guzmán. Der Komplex zählt zu den wichtigsten architektonischen Zeugen der spanischen Kolonialisation des 16. und 17. Jahrhunderts in Mexiko. Der Zócalo (Hauptplatz) wurde bereits 1529 von den Gründern der Stadt angelegt. Er bildet noch heute, mit seinen zahlreichen Restaurants und Cafés, das gesellschaftliche Zentrum der Stadt. Seine südliche Seite, wird vom ehemaligen Palacio del Gobierno begrenzt. Abendessen und Übernachtung in Oaxaca.

6. Tag, Montag 16.01.: Oaxaca – Monte Alban – Tule – Tehuantepec (F/A)

Nach dem Frühstück check-out im Hotel. Monte Albán war die Hauptstadt der Zapoteken und liegt 10 km entfernt von der Stadt Oaxaca, 2000 m über dem Meeresspiegel, auf einer künstlich abgeflachten Bergkuppe und war das religiöse Zentrum der Zapoteken, später der Mixteken. Die grandios auf einem künstlich abgeflachten Hügelrücken gelegenen Ruinen sind von einem Kranz aus Terrassen, Häusern, Tempeln und Gräbern an den Hängen des Berges umgeben. Ein Charakteristikum ist die große Zahl von Monumenten aus bearbeiteten Steinen, denen man auf dem Platz begegnet. Die frühesten Beispiele sind die sogenannten Danzantes (spanisch = Tanzende), die hauptsächlich in der Nachbarschaft von Gebäude L gefunden wurden und nackte Männer in gekrümmten und verdrehten Posen zeigen. Zwischen Oaxaca und Mitla liegt die beschauliche Gemeinde Santa María del Tule. Im Zentrum findet sich neben der kleinen Kirche ein gewaltiger Ahuehuete-Baum, der im Laufe seiner ca. 2.000 Lebensjahre einen Umfang von mehr als 59 Metern erreicht hat. Anschliessend Halt bei einer Mezcal-Brennerei und Verköstigung dieses für Oaxaca typischen Lebenselixier. Weiterfahrt durch das Sierra Madre Gebirge an den Isthmus von Tehuantepec. Abendessen und Übernachtung in Tehuantepec.

7. Tag, Dienstag 17.01.: Tehuantepec – Sumidero Canyon – San Cristòbal de las Casas (F/A)

Nach dem Frühstück check-out im Hotel. Juchitán ist das kulturelle Zentrum der Zapoteken. Traditionell haben dort die Frauen das Sagen. Sie verwalten die Haushaltskasse, treffen wichtige Entscheidungen, stehen an der Spitze der Familie. Die Markthalle von Juchitán ist ein Reich der Frauen. Die selbstbewussten Händlerinnen verkaufen auf dem Markt faserigen Oaxaca-Käse, scharfe Chilischoten und frische Tortillas. Stimmgewaltig preisen sie ihre Waren an, locken Kunden mit Sonderangeboten und schäkern mit den Kolleginnen am Nachbarstand. Fahrt in den Bundesstaat Chiapas. Langsam ändert sich das Klima und die Landschaft wechselt ins Subtropische. Schließlich erreichen wir die Stadt Chiapa de Corzo. Start zur Bootsfahrt durch den Sumidero Canyon. Die Tour führt durch die tief eingeschnittene Schlucht des Rio Grijalva. Mit den steilen, bis zu 1000 m aufragenden Wänden erinnert die Schlucht an nordische Fjorde. Hohe Wasserfälle inmitten üppig wuchernder Farne und Moose überraschen den Betrachter. Rückkehr zur Anlegestelle und Fahrt durch das Bergland von Chiapas zur wunderschönen Kolonialstadt San Cristóbal de las Casas mit Ankunft am späten Nachmittag. Auf einer Höhe von 2120 m liegend, wartet die Stadt mit angenehm kühlem Klima auf. Abendessen und Übernachtung in San Cristòbal de las Casas.

8. Tag, Mittwoch 18.01.: San Cristòbal – San Juan Chamula und Zinacantan (F/A) 

Fahrt zu den Tzotzil-Dörfern San Juan Chamula und Zinacantan. Sehenswert ist die Kirche von San Juan Chamula, wo bis heute mystische Maya-Rituale zelebriert werden. Im Museum von Zinacantan können Sie den lokalen Schnaps „Posch“ probieren! Kleine Dörfer, die bis vor ein paar Jahren noch völlig autonom von der mexikanischen Regierung gelebt haben. Die außergewöhnlichen Trachten der Einheimischen werden Sie faszinieren. Rückfahrt nach San Cristobal de las Casas. Seit 1844 trägt die Stadt im Gedenken an den bedeutenden Pater Bartolomé de las Casas ihren heutigen Namen. Sie besichtigen das koloniale Zentrum mit dem schönsten Bauwerk, der Iglesia del Convento Santo Domingo und die farbenfrohen Indianermärkte. Abendessen und Übernachtung in San Cristòbal de las Casas.

9. Tag, Donnerstag 19.01.: San Christòbal de las Casas – Tonina – Agua Azul – Palenque (F/A)

Nach dem Frühstück check-out im Hotel. Heute fahren Sie auf kurvigen Bergstraßen durch die wilde Berglandschaft Chiapas hinunter nach Palenque. Unterwegs lohnt sich eine Besichtigung der Maya-Stätte Tonina bei Ocosingo sowie bei den Wasserfällen in Agua Azul und Misol Ha. Der Name Agua Azul bedeutet „Wasserfälle des blauen Wassers”. Insgesamt bestehen die Wasserfälle aus über 500 einzelnen Kaskaden, die eine Höhe von zwei bis 30 Metern erreichen. Der hohe Mineraliengehalt des Wassers verleiht der Wasserfallkaskade ein sehr intensives Leuchten, die Farbigkeit wandelt sich von Becken zu Becken, Farbigkeiten von einem azuren Blauton bis hin zu dunklem smaragden Grün sind während der Trockenzeit zu sehen. Ankunft am späten Nachmittag in Palenque. Abendessen und Übernachtung in Palenque.

10. Tag, Freitag 20.01.: Palenque – Campeche (F/A)

Nach dem Frühstück check-out im Hotel. Mit dem Besuch von Palenque erwartet Sie ein ganz besonderes Erlebnis. Palenque war eine der ersten Stätten der klassischen Mayaperiode, die aus bisher ungeklärten Gründen aufgegeben wurde. Der "Tempel der Inschriften" beeindruckt mit mehr als 620 Hieroglyphen und erzählt die Geschichte des Mayakönigs Pacals ab dem Zeitpunkt seiner Thronbesteigung im Jahre 615 n. Chr. Fast 70 Jahre lenkte der mit 12 Jahren Gekrönte die Geschicke Palenques. Die Entdeckung seines Grabes in einem ihm zu Ehren errichteten Tempel war eine der großen archäologischen Sensationen. Entlang der Golfküste Mexikos geht es weiter in den Bundesstaat Campeche; unterwegs erfolgt ein kurzer Stopp am türkisfarbenen Golf von Mexiko. Ankunft in der kolonialen Hafenstadt Campeche. Kurzer Stadtrundgang am späten Nachmittag. Die von den Spaniern zum Schutz gegen Überfälle erbaute Baluarte zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und wird bei einem Rundgang besucht. Abendessen und Übernachtung in Campeche.

11. Tag, Samstag 21.01.: Campeche – Uxmal – Sotuta de Peon – Merida (F/A)

Nach dem Frühstück check-out im Hotel. Fahrt auf einsamer Landstraße vorbei an Zitrusplantagen nach Uxmal. Heute tauchen Sie ein in die Geschichte der spätklassischen Maya-Epoche. Erleben Sie den Puuc-Stil in einer der interessantesten Ruinenanlagen der Welt. Der Name Uxmal steht für "die dreimal Erbaute". Ungefähr 600-950 n.Chr. entstanden, konnte die Bedeutung vieler Bauten bis heute nicht vollständig entschlüsselt werden. Beeindruckend die wunderschön verzierten Fassaden, riesigen Terrassen und Plätzen, Säulen und Torbögen. Anschliessend Transfer zur ehemaligen Henequen Hacienda Sotuta de Peon. Mit viel Liebe zum Detail wurde diese ehemalige Sisal Hacienda aus dem 18. Jahrhundert restauriert und ist zu neuem Leben erwacht. Hier können Sie miterleben, wie eine Henequen Hacienda in der goldenen Epoche des Sisalbooms funktionierte. Sie werden sprichwörtlich eine Zeitreise in die Vergangenheit unternehmen und die verschiedenen Prozesse der Henequen-Verarbeitung, von der Fiber der Agavenpflanze bis zum Endprodukt miterleben können. Mit einem Pferdewagen genannt „Truk“ fahren Sie durch weitflächige Agavenplantagen und besuchen unterwegs ein typisches Maya Haus. Sie gelangen zu einer fantastisch schönen Süßwasser Höhle, Cenote genannt, wo Sie ein erfrischendes Bad im kristallklaren Wasser nehmen können. Weiter in die Weisse Stadt Merida. Abendessen und Übernachtung in Merida.

12. Tag, Sonntag 22.01.: Merida – Izamal – Yokdzonot – Chichen Itza (F/A)

Nach dem Frühstück check-out im Hotel. Stadtbesichtigung Merida. Zu den schönsten Gebäuden gehören die riesige Kathedrale, der Bischofssitz, der Palacio Municipal und die Casa de Montejo, das Wohnhaus des Stadtgründers mit dem figurengeschmückten Portal. Überall in der Stadt ist der Einfluss Spaniens und Frankreichs spürbar. So dienten beispielsweise die Champs-Elysees als Vorbild für den Boulevard Paseo de Montejo. Nicht fehlen darf ein Besuch des farbenfrohen Marktes. Weiter nach Izamal, der Stadt der drei Kulturen, wo Sie den weitläufigen Franziskaner-Konvent besuchen sowie die Kunsthandwerkgalerie der Mundo Maya Stiftung, welche einen Einblick in das vielfältige und farbenfrohe Schaffen von verschiedenen mexikanischen Künstlern gibt. Anschließend besteigen Sie die „Feuervogel“-Pyramide. Von deren oberster Plattform haben Sie einen herrlichen Überblick über die Stadt Izamal und das umliegende Tiefland. Weiterfahrt nach Chichen Itza. Unterwegs Halt in der Cenote Yokdzonot. Erfrischen Sie sich im glasklaren Wasser. Abendessen und Übernachtung in Chichen Itza.

13. Tag, Montag 23.01.: Chichen Itza – Ek Balam – Cancun – Abreise

Frühmorgens check-out im Hotel und Besichtigung der archäologischen Zone. Die durch den Einfluss der Tolteken aus Zentralmexiko weiter entwickelte Kultur der Maya kommt in Chichén-Itzá in ihrem ganzen Glanz zum Ausdruck. Von den vielen verschütteten und vom Urwald überwucherten Bauwerken sind bis heute knapp 30 freigelegt und restauriert worden. El Castillo ist das beeindruckendste Gebäude mit einer Höhe von 30 Metern. Mittagessen in der Cenote Ik Kil. Fahrt zur faszinierenden Ausgrabungsstätte von Ek Balam, wo die Ausgrabungen noch andauern. Am eindrücklichsten ist die Akropolis mit einer Basislänge von 160m. Darauf gebaut ist eine massive Pyramide mit sehr gut erhaltenen Fresken und Götterabbildungen aus Stuck. Weiterfahrt zum Flughafen Cancun. Abflug ist um 18:05 Uhr.

14. Tag, Dienstag 24.01.: Ankunft

Ankunft in Frankfurt um 10:10 Uhr.

Reiseleistungen

FLÜGE

Frankfurt - Mexiko City und Cancun - Frankfurt mit der Lufthansa (oder vergleichbare), 
in der Economy Class

REISEFÜHRUNG, REISELEITUNG

Deutsch sprechende und qualifizierte Reiseleitung

TRANSFER & FAHRTEN

Gemäß Programmbeschreibung

REISEPROGRAMM UND BESICHTIGUNGEN

Gemäß Programmbeschreibung

AUSFLÜGE UND EINTRITTSGELDER

Gemäß Programmbeschreibung

ÜBERNACHTUNGEN

gemäß Programmausschreibung in 4-Sterne Hotels bzw. in Tehuantepec im bestmöglichen Hotel

  • Mexiko Stadt
  • Oaxaca
  • Tehuantepec
  • San Cristòbal de las Casas
  • Palenque
  • Campeche
  • Merida
  • Chichen Itza

VERPFLEGUNG

Halbpension

REISEPREISSICHERUNGSSCHEIN

Reisetermin & Preise

Reisetermin: 11.01. bis 24.01.2023

Preis:
Pro Person im DZ 3.795 EUR
Einzelzimmeraufpreis 565 EUR
Premium Economy Aufpreis auf Anfrage
Business Class Aufpreis auf Anfrage

Einreisebestimmungen

Visumfrei für 180 Tage mit Touristenkarte (von Fluggesellschaft erhältlich). Für die Touristenkarte notwendig: bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass, Rück- oder Weiterreisetickets und ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

Andrea Steidle

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ihre persönliche Ansprechpartnerin, Andrea Steidle, kümmert sich gerne um Ihre Wünsche.

Service-Telefon: +49 8387 39297-10

Vorbehaltlich Verfügbarkeit aller Leistungen, Programm- und Preisänderungen. Es gelten die Reisebedingungen der Ultramar Touristik Süd GmbH.
© 2022 – Ultramar Touristik Süd GmbH Reiseveranstalter für weltweite Sonderreiseprogramme Webdesign von epting Mediendesign

Reisebüro-Login

Ihre Anmeldedaten: